ice

bAm is an architectural robot. It has got its own artificial intelligence. This artificial intelligence enables to recognize context, to communicate with humans, to move and to connect with others of its kind. Together, they are able to create interactive and adaptive structures. bAm is between organism and object, between art and engineering, between nature and technology. There are no overall rules. Every interaction is based on the artificial intelligence of each single module. With machine learning, the robots are able to develop themselves further autonomously. Hierarchy, organization as well as typology are decentralized. The geometry of this architecture is not predefined or controlled in advance. It is happening, following clear rules. There is no visible centre or symmetry that could be broken. Adaptive, self-organizing and learning architecture is created. Christoph Müller developed the concept of bAm during his PHD supervised by Manfred Berthold at TU-Wien. Since this time, two additional versions have been made. The third version bAm V3 – ice, is going to be build for 20 times right now with help and support from experimonde | Die Welt des Experiments.

bAm sind architektonische Roboter. Sie haben eine eigene künstliche Intelligenz. Diese künstliche Intelligenz erlaubt ihnen, ihre Umgebung zu erkennen, mit Menschen zu kommunizieren, auf andere Roboter ihrer Art zuzufahren und sich mit ihnen zu verbinden. Gemeinsam können sie interaktive und adaptive Strukturen erzeugen. bAm sind zwischen Organismus und Objekt, zwischen Kunst und Ingenieurswesen, zwischen Natur und Technologie. Es gibt keine übergeordnete Regeln. Jede Interaktion basiert auf der künstlichen Intelligenz der einzelnen Roboter. Mit maschinellem Lernen können sich die Roboter eigenständig weiterentwickeln. Hierarchie, Organisation und Topologie sind dezentralisiert. Die Geometrie dieser Architektur ist nicht vordefiniert oder kontrolliert. Es passiert und folgt doch klaren Regeln. Es gibt kein sichtbares Zentrum oder eine Symmetrie, die gebrochen werden kann. Adaptive, selbstorganisierte und lernende Architektur entsteht. Christoph Müller entwickelte das Konzept von bAm während seiner Doktorarbeit unter Betreuung von Manfred Berthold an der TU-Wien. Seitdem wurden zwei weitere Versionen entwickelt. Die dritte Version bAm V3 – ice, wird gerade 20 mit Hilfe von experimonde | Die Welt des Experiments gebaut.

Bild klicken um zu starten press image to play

 

butterfly

Bild klicken um zu starten press image to play

 

spider

Bild klicken um zu starten press image to play

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
bewegende Architekturmanufaktur GesbR

Anrufen

E-Mail